USA: Der Mythos der egoistischen Working Mum

Während ich für mein Buchprojekt über arbeitende Mütter gedanklich gerade bei meinen Interviewpartnerinnen in Norwegen, Marokko und Südafrika weile und schreibe, schreibe, schreibe (und deshalb – verzeiht – wenig blogge), hat Mitt Romney viele Frauen und gerade Mütter in den USA gegen sich aufgebracht. Die konservativ-republikanische Haltung, nach der eine gute Mutter zu Hause bei ihren Kindern bleibt, ist für die Mehrzahl der US-amerikanischen Familien nämlich schlicht nicht finanzierbar. Doch gerade diese Partei verhindert eine familienfreundliche Sozialgesetzgebung und kanzelt die gesetzliche Krankenversicherung als sozialistisch ab.

Wirklich lesenswert ist folgender Blog-Beitrag dazu:

http://www.mom-101.com/2012/04/the-myth-of-the-rich-selfish-working-mom.html

Bildquelle: New Yorker cartoon by Marisa Acocella Marchetto

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mama international

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s