WELT am Sonntag: „Meine Söhne haben mir beruflich sogar geholfen“

Die junge deutsche Wirtschaftswissenschaftlerin Ulrike Malmendier hat drei Kinder und lehrt heute in Berkeley. Warum sie trotz Kindern doch nicht zurück nach Deutschland gezogen ist und wieso die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den USA oftmals besser funktioniert, erzählt sie in diesem spannenden Interview (WELT am Sonntag, 27.1.2013):

http://www.welt.de/print/wams/wirtschaft/article113157197/Meine-Soehne-haben-mir-beruflich-sogar-geholfen.html

Ein kleiner Auszug:

„Wie können wir auch in Deutschland vorankommen?

Teils braucht es da einfach einen Generationenwechsel. Und wir Mütter brauchen auch konkrete Hilfe. Als Wirtschaftswissenschaftlerin brauche ich ja kein Labor. Ein Laptop reicht mir, um volle Pulle so arbeiten zu können, als wäre ich im Büro. Deshalb war es für mich recht einfach, einen Tag nach der Geburt voll wieder dabei zu sein. Aber das ging natürlich dennoch nur, weil mein Arbeitgeber mich unterstützt hat.“

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Frau und Job, Mama international

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s