Fieber-Jojo, jonglierende Eltern und ein selbst gemachter Vulkanausbruch.

Anstatt an Text-Aufträgen zu feilen, verbrachte ich heute dank krankem Sohn einen sonnigen Nachmittag mit dem Bau eines Vulkans.

sicherheitshalber stellen wir den fertigen Vulkan auf die Wiese

Vor dem Ausbruch: Unser erster Vulkan

Seit seinem Geburtstag am Wochenende ist unser jüngster Spross kränklich, ein richtiges Fieber-Jojo plagt ihn, seit Tagen saust es auf und ab. Als kleine rote Flecken dazu kamen, sind wir dann doch lieber zum Kinderarzt. Scharlach ist es zum Glück nicht, er hat sich wohl einen Virus eingefangen. Und soll diese Woche lieber zu Hause bleiben. Genau das hören berufstätige Eltern wie wir natürlich nicht gerne, vor allem am Wochenanfang, bringt es doch die ganze Planung durcheinander…

Aber nachdem wir diesen sechs Monate dauernden Winter – abgesehen von Schnupfen und Husten – gesund überstanden haben, will ich mich nicht beschweren. Und der Mann und ich wechseln uns ja ab mit der Kinderbetreuung, jeder arbeitet also etwas weniger diese Woche und jongliert die Termine so gut es geht.

Heute Nachmittag war ich mit den Kindern (der Große wollte auch nicht in den Kindergarten, wenn Mama doch zu Hause ist – muss er ja auch nicht) daheim. Dem Kleinen ging es prächtig (schwächelt eher gegen Abend), die Sonne schien und wir hatten endlich Zeit, einen Vulkanausbruch zu basteln. Die Idee haben wir übrigens aus diesem Buch*:

http://www.topp-kreativ.de/achtung-die-bastelmonster-kommen-3978.html

es brodelt....

es brodelt….

Vulkan4

Es war ein großer Spaß, aus Papptellern und Joghurtfläschchen einen Krater zu bauen, der mit reichlich Acrylfarbe bepinselt und anschließend eigenwillig verziert wurde. Nachdem die Aprilsonne die zum Teil fingerdicke Acrylschicht getrocknet hatte, begaben wir uns in die Hexenküche. Backpulver, Spülmittel und Essig (die ebenfalls eingefüllte rote Farbe blieb aus undefinierbaren Gründen auf dem Grund der Flasche, daher war unsere Lava weiß-rosa anstatt rot) brachten den Vulkan tatsächlich zum brodeln! Sicherheitshalber hatten wir ihn dafür auf die Wiese gegenüber gestellt. Die Kinder waren superstolz, klarer Fall. Und glücklich waren wir alle drei. Vor allem weil solche Nachmittage unter der Woche etwas sehr kostbares sind.

Vorsatz des Tages: Noch schneller arbeiten, um öfter etwas mit den Kindern unternehmen zu können…. Den Job schmeißen würde ich deshalb aber nie: Wenn wir die Möglichkeit hätten, solche Aktionen jeden Tag zu machen, würden wir es auch nicht öfter tun. Oder?

P.S. Heute ein schönes Zitat von Schauspielerin Katharina Böhm gelesen: „Ich versuche die Konjunktive aus meinem Leben zu streichen und stattdessen im Hier und Jetzt zu leben

*Wenn ihr selbst Lust zum Vulkan-basteln bekommen habt, hier gibt es die Anleitung als Leseprobe:

http://www.topp-kreativ.de/fm/95/Leseprobe-TOPP-3978.pdf

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Leben mit Kindern, Lustig

4 Antworten zu “Fieber-Jojo, jonglierende Eltern und ein selbst gemachter Vulkanausbruch.

  1. Super Idee! Und danke für den Buch-Tipp. Muss ich unbedingt mal nachbasteln mit meinem Forscher :-).

    Liebe Grüße, Katja

  2. So klasse!
    Ich finde es echt toll, wie Du es schaffst, aus der unwillkommenen und erheblichen Störung bei der Arbeit einen wunderschönen Nachmittag mit Deinen Jungs zu machen und zu genießen!
    Liebe Grüße, Angela

  3. Danke für die Blumen… und viel Spaß und Erfolg beim Basteln. Ich schau mich mal nach flüssiger Lebensmittelfarbe um, vielleicht bekommen wir die Lava damit rot?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s